Herzlich Willkommen auf der  Homepage vom Kirwaverein Fronberg.

News

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder,

 

der Vorstand des Kirwa-Vereins-Fronberg lädt alle Vereinsmitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung ein.

Diese findet am Freitag, den 12. April 2024 ab 19 Uhr, im Saal der Brauereiwirtschaft statt.

Folgende Tagesordnung ist geplant:

  • TOP 1: Begrüßung
  • TOP 2: Verlesung des Protokolls der letzen Jahreshauptversammlung
  • TOP 3: Totengedenken
  • TOP 4: Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
  • TOP 5: Bericht des Hauptkassiers
  • TOP 6: Bericht der Kassenprüfer
  • TOP 7: Aussprache über die Punkte 1-6
  • TOP 8: Entlastung der Vorstandschaft
  • TOP 9: Wünsche, Anträge, Verschiedenes
  • TOP 10: Schlusswort des 1. Vorsitzenden

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung erfolgte durch die Veröffentlichung in der Tagespresse form- und fristgerecht nach § 12 unserer Satzung.

 

Die Vorstandschaft freut sich über euer Kommen.

 


Bericht zur Kirwa 2023

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Freundinnen der Fronberger Kirwa,

 

 

 

der schönste Tag des Jahres, um nicht zu sagen der schönste Augenblick des Jahres, ist für mich immer der Moment, wenn ich am Kirwasamstag auf der Leiter stehe, in erwartungsfrohe Gesichter blicke und weiß, es ist wieder Fronberger Kirwa. Kann es etwas Schöneres geben? Ich sag´s gleich – Nein! Die bunten Lichter über mir, der Geruch nach frischem Fichtenreisig, die Kirwamusik und dieser besondere Zauber, wenn an der Kirwa alles noch neu und frisch ist. Was Schöneres kann ich mir nicht vorstellen und ich kann das sagen, weil ein bisschen was habe ich ja auch schon erlebt.

 

 

 

Die Vorbereitungen auf die Kirwa sind abgeschlossen. Die Kirwaburschenwahl, das Kirwaladen, Reiser holen und das Kränze binden in der Tenne, alles für sich schon ein kleines Fest und ein liebgewonnener Teil des Jahresverlaufs. Am Kirwasamstag in aller Frühe hatten sich zahlreich Burschen auf dem Dorfplatz eingefunden, ich wie immer zu spät – auch das hat Tradition. Mit modernster Navigationstechnik, sprich Google Maps, finde ich die Kirwabaumfälltruppe im Wald und komme gerade noch rechtzeitig, um das Fällen des Baums zu erleben. Immer wieder ein spannender Augenblick, ob der Gipfel hält und nicht abbricht. Wir hatten Glück, schon beim ersten Versuch hält der Gipfel und wir können den Baum aufladen. Hier war jede Menge Muskelkraft, oder auf gut Bayerisch „Schmalz“, gefragt, bis die knapp 30 Meter hohe Fichte fest verzurrt und zur Abfahrt bereit stand. Nach dieser anstrengenden Arbeit gab´s für die Helfer und mich erst mal ein Bier. Mit Traktorenkraft und den Sterzern Johannes Hammer und Nico Zweck wurde der Kirwabaum nach Fronberg gebracht. Einen ersten Höhepunkt erreichte die Kirwa mit einem Frühschoppen im Schützenheim. Von da an fand die Kirwa mit unserer Kirwamusik und den Kirwamoidln statt, die sich zwischenzeitlich schon aufgemaschelt hatten. Bei Pfälzer mit Kraut und einem etwas wärmeren Bier, als dem aus dem Wald, trafen so nach und nach die Helfer aus dem Wald und erste Gäste ein. Obwohl das Wetter nicht das schönste war, war die Stimmung beim Frühschoppen gut und die beiden Kirwaburschen Christian König und Simon Buchmann ließen schon mal ein paar altehrwürdige Mitglieder des Kirwavereins hochleben.

 

 

 

Mit der Kirwamusik, den kleinen „Fannerlträgern“ und zahlreichen Moidln, einschließlich der ersten beiden Kirwamoidln Luisa Ebensberger und Theresa Höpfl, und den Burschen, die mit beim Kirwabaumfällen dabei waren, zogen wir in Richtung Dorf, unterbrochen von einigen Boxenstopps, z.B. bei den Buchmanns, Zwecks und Tauschers, wo´s ein Schnapserl, Bier, Schmalzbrote und so manches „Danzerl“ mit den Kirwabusrschen oder Kirwamoidln auf der Straße gab. Weiter ging´s mit einem weiteren Stopp im Café Lawendels, wo die Kirwagesellschaft mit Leberkässemmeln und einem weiteren Bier, auch für den Autor, versorgt wurde. Leicht schwankend und immer noch keine Rede in der Tasche zog ich mit den Kirwaburschen und Moidln hinauf ins Schloss, vorbei an der Brauereiwirtschaft, wo kein Wirt bereitstand, wie sonst üblich, aber dazu später mehr.

 

 

 

Weiter ging es hinauf zum Fronberger Schloß, wo wir die Familie Breidbach hochleben ließen, das Wetter immer schlechter wurde, ich auf eine Blitzidee für meine Rede hoffte und vorsichtshalber noch ein Bier trank, dieses mal wieder eiskalt. Einer der Vorzüge, wenn man in einem Schloss wohnt, denke ich so bei mir, aber bei dem Wetter hätte das Bier doch etwas wärmer sein können. Es ging wieder hinunter zum Dorfplatz, wo der Kirwabaum mit Kränzen und Fahnen geschmückt wurde und danach mit der Muskelkraft zahlreicher Burschen aus Nah und Fern in die Höhe gewuchtet wurde. Die Leitung dieser Darbietung, die auch für den Zuschauer immer wieder spannend ist, hatten Sebastian Ebensberger und Michael Zweck. Wie jedes Jahr schwang ein bisschen die Sorge mit, ob es wieder gelingen würde, diesen doch gewaltigen Baum in die Höhe zu hieven, der wie seit Jahrhunderten das Schmuckstück des Dorfplatzes ist. Die Helfer und die Zuschauer wurden vom Kirwaverein mit Leberkässemmeln und Getränken versorgt. Zum Abschluss wurde noch das Podium aufgestellt und die Beleuchtung angebracht. Dann ging es schnell nach Hause zum Umziehen, denn ein weiterer Höhepunkt stand bevor.

 

 

 

Die traditionelle Rede und das Hochleben lassen der Honoratioren bereitete mir dieses Jahr mehr Kopfzerbrechen als sonst und so stand ich kurz vor 7 Uhr mit wackligen Knien am Dorfplatz. Die Musik fing schon an zu spielen, der Kröplin Achim Schritt schon mit der Leiter voran, doch da passierte etwas „ganz unerwartetes“. Kirwakleber stürzten auf das Podium und klebten sich am Kirwabaum fest. Wie sich herausstellte, hatten die jungen Leute Angst vorm Wirtshaussterben, von dem auch unsere Brauereiwirtschaft akut bedroht ist. Zum 2. Mal in Folge wurde die Kirwa in Ermangelung eines Wirtes vom Kirwaverein ausgerichtet. Darum auch kein Wirt vor der Brauereiwirtschaft, der den Festzug und die Kirwaburschen begrüßt. Die Kirwakleber konnten beruhigt werden, der Kirwaverein ist auf einem guten Weg, das Wirtshaus zu retten, und ließen sich vom „Bundesbierschutz“ vom Podium führen. Inspiriert von diesem Vorfall ist mir dann plötzlich doch noch eine Rede eingefallen und der Abend nahm seinen Lauf. Die Besucher wiederum inspiriert von meiner Rede strömten in den Saal, der wieder bis auf den letzten Platz besetzt war, die Stimmung war prächtig und es wurde ausgiebig getanzt und Kirwa gefeiert.

 

 

 

Der Kirwasonntag begann um ½ 11 mit dem Festgottesdienst, zu dem auch wieder die Fronberger Kirwamusi spielte, etwas andächtiger als noch ein paar Stunden vorher, aber unverkennbar die Fronberger Kirwamusikanten. Die Kirchenbesucher wurden dazu schon von weitem mit dem Zachäus, der traditionellen Kirwafahne, am Kirchenturm begrüßt. Nach der Kirche gab es natürlich wieder ein „Standerl“ auf der Kirchentreppe, dann wurde alle zum Gansessen entlassen. Was wieder fehlte, war das Kirwaessen in der Brauereiwirtschaft, mangels Wirt. Nachdem der Artikel über die Kirwa aber erst Anfang Februar verfasst wurde, kann man eines schon verraten: Meine Gebete am Kirwasonntag in der Kirche wurden erhört. Mittlerweile hat die Brauereiwirtschaft wieder einen Wirt. Gott sei Dank, oder wie unser neuer Wirt sagen würde: Hamdullah.  Kurz vor 3 zogen die 14 Kirwapaare mit der Musik am Dorfplatz ein, wo pünktlich um 3 Uhr der Tanz um den Kirwabaum begann, der zahlreiche Schaulustige aus Nah und Fern in seinen Bann zog. Nach dem Tanz ging´s in die Tenne oder auf den Dorfplatz, um dort ausgiebig Kirwa zu feiern und das ein oder andere „Masserl“ zu trinken. Während die einen noch in der Tenne saßen, kamen schon die ersten Gäste für den Kirwatanz am Sonntag. Der Sonntag gehörte definitiv wieder eher den Volkstanzbegeisterten, da man auf der Tanzfläche mehr Platz hatte, als am Tag zuvor. Obwohl am Sonntagabend weniger Gäste anwesend waren, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Auch am Sonntagabend wurde ausgiebig gefeiert und getanzt. Einige der Kirwavereinsmitglieder mussten sich beim Feiern zurückhalten, da nach dem Tanz noch der komplette Saal umgestuhlt werden mussten, weil am Montag ja schon der nächste Höhepunkt vor der Tür stand. Für viele (zumindest Männer) der eigentliche Höhepunkt….

 

 

 

Um 9 Uhr stand am Kirwamontag der traditionelle Männerfrühschoppen an, zu dem die ersten Gäste bereits kurz vor 8 Uhr vor der Türe stehen. Um 5 vor 9 wurde der Saal aufgesperrt um 5 nach 9 war der Saal voll. Obwohl wir noch nicht wieder die Besucherzahlen von vor Corona erreicht haben, war der Saal gut gefüllt, die Stimmung großartig. Wenn über 300 Männer „Ich fliege mit Dir in die Heimat“ singen, dann ist das immer wieder ein Gänsehautmoment. Leider habe ich dieses Jahr die ganze Kirwa etwas gekränkelt und so war ich auch am Kirwamontag nicht bei 100%. Trotzdem, der Kirwamontag in Fronberg ist schon etwas ganz besonderes, ich würde sagen einzigartig in der Welt, der so auch nur in der Brauereiwirtschaft möglich ist. Wollen wir hoffen, dass es uns gelingt das Wirtshaus zu erhalten und die Kirwa- und Wirtshaustraditon in Fronberg aufrecht zu halten.

 

Wenn so gegen 1 Uhr am frühen Nachmittag die ersten Transgender im Saal auftauchen und unter großem Jubel aus selbigen wieder entfernt werden, weiß man, der Frühschoppen geht so langsam zu Ende, aber was wäre die Fronberger Kirwa , wenn man nicht sagen könnte, jetzt folgt der nächste Höhepunkt: der Tanz der Männer um den Baum. Es dürfte wohl einer der ältesten Bräuche an und um die Fronberger Kirwa sein. In früheren Zeiten war wohl auch den Männern daran gelegen, durch den Tanz um den Baum zu Fruchtbarkeit zu gelangen, oder selbige zu behalten. Heutzutage ist es eher ein riesiger Spaß für die Zuschauer. Der Tanz, mittlerweile bei Sonnenschein, war wieder ausgelassen und man schritt anschließend wieder um das zwischenzeitlich verschlossene Wirtshaus. Natürlich gab es für die wackeren Tänzer auch dieses Jahr wieder eine Lösung um ins Wirtshaus zurück zu gelangen. Mithilfe einer Leiter kletterten die Tänzer und Tänzerinnen direkt in die Gaststube, natürlich nicht ohne Sturzbäche von Wasser über sich ergießen lassen zu müssen, was die Zuschauer natürlich besonders freute.

 

 

 

Wer nach dem Frühschoppen immer noch in Kirwalaune war, folgte dem Kirwatross, einschließlich der Musik und der dazugestossenen Kirwamoidln (jetzt echte) noch ins Schützenheim und anschließend ins ASV-Sportheim, wo man den Kirwamontag, mit Musik aus der Konserve und einem DJ, ausklingen ließ und man hörte noch bis spät in die Nacht: Oh Kirwa lou niat nou!

 

 

 

Hubert Rathey

 


Ausbuttern

Am Samstag den 09.03.2024 findet ab 19 Uhr wieder unser traditionelles Ausbuttern in der Brauereiwirtschaft statt.

Neben selbstgemachter Butter von unserem Ehrenmitglied Hermann und seinem Helferteam gibt es selbstverständlich wieder Erdäpfl, Quark, Rettich und Obatztn.

 

Wir würden uns sehr über euren zahlreichen Besuch freuen.

 

 

Eure Vorstandschaft

 


Neuer Wirt für die Brauereiwirtschaft

Es hat sich viel getan in den letzten Monaten. Unsere Zeit als Wirt der Brauereiwirtschaft ist vorbei, seit dem 03.01.2024 hat Hayssam Darouiche das Ruder in der Brauereiwirtschaft übernommen und bietet den Gästen eine Mischung aus bayerischer und syrischer Küche. Die neue Homepage der Brauereiwirtschaft ist aktuell noch im Aufbau, solange findet ihr hier einen Auszug aus der Speisekarte und die aktuellen Öffnungszeiten der Brauereiwirtschaft.


Hayssam und sein Team freuen sich auf euren zahlreichen Besuch.

 

Unsere Zeit als Wirt ist zwar vorbei doch unsere Arbeit zur Rettung des Wirtshauses ist noch nicht getan. Jetzt gilt es Spenden und Ideen zum Erhalt bzw. dem Kauf der Brauereiwirtschaft zu sammeln. Die Hintergründe zur Rettung unseres Wirtshauses
sowie die Spendenmodalitäten findet ihr hier.


Unsere Termine für 2024

Unsere Termine für 2024 findet ihr hier.


Benefizkonzert mit den Blechzipfl und D´Spalter

Hier findet ihr mehr Infos zur Rettung unseres Wirtshauses! 


Bierprobe in Naabeck

Der Countdown zur Fronberger Kirwa läuft, in nicht einmal zwei Wochen ist es soweit. Eine Abordnung des Kirwavereins war gestern in die Schlossbrauerei Naabeck eingeladen, um das Bier für das anstehende Kirwawochenende zu probieren. Betriebsleiter Michel Weiler begrüßte die Anwesenden und gab eine kleine Führung durch die Gär- und Lagerkeller. Dort wurde dann auch das erste Fass Bier angezapft und verköstigt.

Im Anschluss ließen alle Anwesenden den Abend im Schalander der Brauerei bei dem einen oder anderen Bier ausklingen. Auch unsere Kirwapaare zeigten, was sie in den letzen Wochen gelernt haben und legten eine flotte Sohle aufs Parkett.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Schlossbrauerei Naabeck, die uns auch an dieser Kirwa mit Bier versorgt, für die Einladung und den schönen Abend. 


Unser Fahrplan bis zur Kirwa

Freitag, 06.10.2023             
Freitag, 06.10.2023, 20 Uhr
Sonntag, 08.10.2023, 09 Uhr


Montag, 09.10.2023, 19 Uhr
Dienstag, 10.10.2023, 19 Uhr
Mittwoch, 11.10.2023, 18 Uhr

Umlegen des alten Kirwabaums durch die Feuerwehr

Tanzprobe

Reiserschneiden

Bewirtung in der Brauereiwirtschaft

Kranzbinden

Kranzbinden

Kartenvorverkauf anschl. Kranzbinden


Am Mittwoch, 11.10.2023 ist das Wirtshaus ab 9 Uhr geöffnet.
Donnerstag, 12.10.2023 – Ruhetag
(Die Brauereiwirtschaft ist geschlossen)

Freitag, 13.10.2023, 15 Uhr
Freitag, 13.10.2023, 19 Uhr

Dorfplatz herrichten

Lieslschmücken



Vereinsausflug aufs Gäubodenfest nach Straubing

Liebe Mitglieder, 

liebe Fronberger, 

 

der Kirwaverein Fronberg fährt am 19. August 2023 auf das Gäubodenfest nach Straubing. 

 

Für den Kirwaverein sind im Festzelt "Genussarena" der Familie Wenisch 48 Plätze (6 Tische á 8 Personen) in einer Box reserviert. Es spielen die Straubinger Volksfestmusikanten. 

Zeitgleich findet auf dem Gäubodenfest die Ostbayernschau statt. Für Festbesucher ist der Eintritt frei. Selbstverständlich dürfen Mitreisende auch einen Teil des Tages in Straubing verbringen. 

Folgender Ablauf ist geplant:

 

9:30 Uhr Abfahrt am Keglerheim in der Olympiastr. 

11:00 Uhr Ankunft in Straubing und Marsch zum Gäubodenfest

18:30 Uhr Heimreise ohne weiteren Aufenthalt

 

Wer mit nach Straubing fahren möchte, kann sich bei Hans Jobst oder unter info@kirwaverein-fronberg.de anmelden. 

 

Die Kosten für die Ausflug betragen pro Person 55 Euro und setzen sich wie folgt zusammen:

- Busfahrt

- zwei Maß Bier / alkoholfreies Getränk

- 15 € Verzehrbon

 

Bei dem Verzehrbon sowie den zwei Maß Bier / alkoholfreies Getränk handelt es sich um den Mindestverzehr pro Person, der Voraussetzung für die Reservierung ist. 

Der Betrag ist im Voraus auf das Konto des Kirwavereins bei der Sparkasse im Landkreis Schwandorf (IBAN: DE70 7505 1040 0380 2409 37) zu zahlen. Bitte gebt als Verwendungszweck euren Namen sowie das Stichwort "Vereinsausflug" an. 

 

Nach einer vierjährigen Pause würde sich die Vorstandschaft über eure zahlreiche Teilnahme sehr freuen. Selbstverständlich dürfen auch Nicht-Mitglieder am Vereinsausflug teilnehmen. 

 

 


Wiedereröffnung der Brauereiwirtschaft

Liebe Mitglieder,

liebe Fronberger,

 

Endlich gehts los!

Ab Mittwoch 19. April 2023 um 17 Uhr fällt der Startschuss, der Kirwa-Verein Fronberg e.V. sperrt die Brauereiwirtschaft Fronberg wieder auf.

 

Zukünftig könnt ihr uns Mittwoch - Freitag von 17 - 22 Uhr besuchen.

Wir freuen uns auf euch!

 

Ganz bald erhaltet ihr hier auch einen Einblick in unsere Speisekarte sowie einige allgemeine Infos über unser Dorfwirtshaus.

 

Eure Vorstandschaft


Jahreshauptversammlung mit Satzungsänderung und Neuwahlen

Liebe Mitglieder,

 

der Vorstand des Kirwa-Vereins-Fronberg lädt alle Vereinsmitglieder satzungsgemäß zur ordentlichen Jahreshauptversammlung ein.

Die Jahreshauptversammlung findet am Samstag, den 15. April 2023 ab 19 Uhr, im Saal der Brauereiwirtschaft statt.

 

Neben der Neuwahl der Vorstandschaft steht auch eine Änderung der Vereinssatzung auf der Tagesordnung.

Die offizielle Einladung inkl. Tagesordnung, die zu beschließende Neufassung der Satzung sowie eine Gegenüberstellung der geänderten Satzungsinhalte sind in diesem Beitrag verlinkt.

Außerdem findet ihr diese in unseren Downloads.

 

Über euer zahlreiches Kommen würden wir uns sehr freuen.

Eure Vorstandschaft


Ausbuttern

Unser traditionelles Ausbuttern findet am 11.03.2023 ab 19 Uhr im Gastzimmer der Brauereiwirtschaft statt.

Es gibt wieder Erdäpfl, Quark, Rettich, Obatztn und natürlich frische Butter.

 

Über euren zahlreichen Besuch würden wir uns sehr freuen.

Eure Vorstandschaft


Pachtvertrag Brauereiwirtschaft

Die Details über den bei der Außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossenen Pachtvertrag findet ihr in unserem aktuellen Newsletter.

 

Falls ihr diesen Newsletter ebenfalls erhalten wollt, lasst es uns unter folgender E-Mailadresse wissen:

info@kirwaverein-fronberg.de

 

Eure Vorstandschaft


Arbeitskreis Brauereiwirtschaft

Liebe Mitglieder,

Liebe Freunde der Fronberger Kirwa,

Liebe Fronberger,

 

Wie geht es mit der Brauereiwirtschaft weiter? Diese Frage erreicht uns in der letzten Zeit immer wieder.

Wie ihr bestimmt bereits aus der Tagespresse erfahren habt, hat der Interessent für die Brauereiwirtschaft Ende des vergangenen Jahres einen Rückzieher gemacht.

Wir stehen mit unserer Planung also wieder am Anfang.

Wie in unserer Mitgliederversammlung im September bereits vorgestellt, würden wir, neben der Suche nach einem Pächter, in einem ersten Schritt das Wirtshaus von Helmut Hey pachten und als Vereinsheim bewirtschaften.

 

Um dafür ein Konzept erarbeiten zu können, wollen wir alle die mitarbeiten möchten, zu einem Arbeitskreis-Treffen einladen. Hierbei geht es explizit nur um die Helfer. Jeder kann seinen Beitrag zum Erhalt der Brauereiwirtschaft leisten, denn es geht um mehr als nur um den Dienst in der Küche oder hinterm Ausschank. Der Betrieb eines Wirtshauses bringt viele Arbeiten mit sich, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Es braucht z. B. jemanden der bei der Anlieferung der Brauerei aufsperrt oder im Winter Schnee räumt. Auch Verwaltungs- und Buchhaltungstätigkeiten müssen erledigt werden. Bei solchen Arbeiten kann uns jeder unterstützen, egal wie alt er ist und wieviel Zeit er aufbringen kann. Jeder Einzelne hilft uns, den Betrieb der Brauereiwirtschaft bewerkstelligen zu können.

Das Treffen der Helfer findet am Freitag, 17.02.2023 um 19 Uhr im Gastzimmer der Brauereiwirtschaft statt.

Über möglichst viele Helfer würden wir uns sehr freuen, denn nur gemeinsam schaffen wir es Unser Wirtshaus, die Brauereiwirtschaft, zu erhalten.


Eure Vorstandschaft

 

Den gesamten Brief, der allen Fronbergern bereits zugestellt wurde findet ihr hier.


WICHTIG - morgen KEINE Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder, 

 

entgegen der heutigen Berichterstattung in der Mittelbayerischen Zeitung findet morgen KEINE Mitgliederversammlung sondern lediglich eine Vorstandschaftssitzung statt. 

 

Sobald es einen Termin für eine Mitgliederversammlung gibt, werden wir diesen umgehend mitteilen. 

 

Eure Vorstandschaft


Nachtwanderung

Liebe Mitglieder,

 

unsere jährliche Nachtwanderung führt uns am Samstag den 28.01.2023 ins Jägerstüberl nach Krondorf.

Wir treffen uns um 18 Uhr an der Brauereiwirtschaft und brechen dann gemeinsam nach Krondorf auf.

 

Über eure zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Eure Vorstandschaft


Außerordentliche Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder,

nach der Kirwa ist bekanntlich vor der Kirwa.

In der vergangenen Woche gab es deshalb erste konkrete Gespräche, wie es mit der Brauereiwirtschaft in Zukunft weitergehen könnte.

Diese inzwischen sehr konkreten Ideen und die damit verbundenen Informationen möchten wir euch deshalb in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorstellen und darüber abstimmen.

 

Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet am Samstag, den 26.11.2022 um 19:00 Uhr in der Brauereiwirtschaft statt.

 

 

Über euren zahlreichen Besuch würden wir uns sehr freuen. 

Eure Vorstandschaft


Noukirwa 2022

Am Samstag den 29.10.2022 findet in der Brauereiwirtschaft unsere große Noukirwa mit Ehrungen statt.

Der Tanz beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Wir freuen uns auf euren zahlreichen Besuch.

Die Vorstandschaft


Unsere Kirwapaare 2022

Eine Übersicht unserer Kirwapaare findet ihr hier.


Außerordentliche Jahreshauptversammlung

Seit im März bekannt wurde, dass die Brauereiwirtschaft ab September keinen Wirt mehr haben wird, stellen sich immer mehr Fronberger und Freunde der Fronberger Kirwa die Frage wie es mit unserer Traditionskirwa und auch der Brauereiwirtschaft weiter gehen wird.

Über den aktuellen Stand und die Möglichkeiten, die im Raum stehen, wollen wir euch im Rahmen einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung informieren und im Anschluss gemeinsam entscheiden.

 

Zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 17.09.2022 um 19 Uhr in der Brauereiwirtschaft laden wir euch deshalb recht herzlich ein.

Die Einladung erfolgt hiermit fristgerecht nach §12 unserer Satzung.

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Zukunft der Brauereiwirtschaft Fronberg

3. Schlusswort des 1. Vorsitzenden

 

Wir bitten Euch um zahlreichen Besuch.

1. Vorsitzender Hubertus von Breidbach und die gesamte Vorstandschaft


Tanzproben

Bis zum 07.10.2022 finden jeden Freitag ab 19 Uhr unsere Tanzproben in der Brauereiwirtschaft statt. Jeder der unsere bayerischen Tänze erlernen möchte ist herzlich willkommen. 

 

Bitte beachtet, dass es an den Tanzproben ausschließlich Getränke und kein Essen gibt. 

 

Wir freuen uns auf euren zahlreichen Besuch. 


Kirwaburschen 2022

Herzlichen Glückwunsch an unsere ersten beiden Kirwaburschen Thomas Dirmeier und Felix Buchmann, die in diesem Jahr zusammen mit ihren Kirwamoidln Selina Prokosch und Katja Meisel unsere Kirwapaare anführen werden.

 

Wer hod Kirwa? - Wir ham Kirwa!